ONEWHEEL+ / DER ERSTE TAG

Unser Onewheel+ ist endlich da. Bestellt am 8. März und angekündigt zur Auslieferung Ende April, wurde die Auslieferung immer wieder verzögert. Am 2. Juni wurde das Onewheel+ dann endlich aus San Jose in Kalifornien nach Berlin geschickt. Leider wurde die Rechnung ohne den deutschen Zoll gemacht. Nach 5 Tagen im Zoll kam es endlich am 12. Juni an.

Onewheel+ mit Fender Kit
Onewheel+ mit Fender Kit

10 Uhr:

Als erstes haben wir ein kleines Unboxing Video gedreht, welches Ihr in unserer VIDEO SEKTION findet. Da das Onewheel+ ohne Fernbedienung kommt, sondern durch Gewichtsverlagerung beschleunigt und gebremst wird, war nicht viel drin in der Box. Zwei Aufkleber, ein Netzteil, eine kleine Anleitung und natürlich das Onewheel+.

Onewheel Plus
Onewheel Plus

Nach dem Auspacken haben wir als erstes das optionale Fender Kit installiert und auch in dem Video dokumentiert. Einfach 4 Schrauben lösen, aufsetzen und mit neuen längeren Schrauben wieder befestigen. Dann natürlich ein E-Boarder Aufkleber drauf. Das Fender Kit schützt Euch vor Spritzwasser und Verletzungen.

Danach haben wir das Onewheel zum Laden an das Netzteil angeschlossen. Dazu musste man das US Kabel mit einem handelsüblichen Euro Kabel ersetzen. Das Board war vorgeladen und die LED sprang bereits nach 5-10 Minuten auf grün (vollgeladen).

Onewheel+ App

Dann haben wir uns die englische Bedienungsleitung vorgenommen und wie gewünscht als erstes die App heruntergeladen.

Onewheel+ App
Onewheel+ App

Danach gleich das Onewheel+ registriert, da es ohne Registrierung keinen Support geben soll.

Onewheel Registrierung
Onewheel Registrierung

Einmal kurz die App getestet, die sich automatisch mit dem Board verbunden hat. Batterieanzeige laut App 100% und raus zum ersten Test. Trotz 8 Jahre Erfahrung mit Elektro Skateboards, wollten wir es erst einmal vorsichtig angehen.

Mit Fullface Helm, Knie & Ellenbogen-Schützer und Wrist-Guards erst einmal auf eine Wiese. Der Boden war sehr uneben, aber Grass ist weicher als Asphalt.

Oneheel erster Versuch
Oneheel erster Versuch

11 Uhr:

Die ersten paar Runden auf dem unebenen Rasen waren sehr wackelig, aber dann ging es auf die Strasse und bereits nach 20 Minuten Praxis hat man allmählich den Dreh raus.

Anschließend das Board für eine Runde am Abend aufladen. Wie von Onewheel angegeben dauert das Laden nur 20 Minuten. Batterie war auf 33% runter.

Onewheel Asphalt
Onewheel Asphalt

21 Uhr:

Nach der Arbeit noch einmal raus um die die Beleuchtung des Onewheel+ zu testen. Je nach Fahrtrichtung wechseln die Lampen von weiss auf rot. Also in Fahrrichtung wird weiss ausgeleuchtet und nach hinten in rot. Das ist smart.

Onewheel Beleuchtung
Onewheel Beleuchtung

Der Frontstrahler leuchtet zwar nicht wirklich die Strasse aus, ist aber besser als keine Beleuchtung und man wird auf jeden Fall gesehen. Ausserdem sieht es abgefahren aus und man bekommt erstaunte Blicke von nächtlichen Fußgängern.

Das Umschalten der Onewheel+ Scheinwerfer (rot/weiss – vorwärts-rückwärts) hat mich so fasziniert, dass ich dabei gleich die erste Grätsche gemacht habe. Der unfreiwillige Spagat war noch schlimmer als die kleine Wunde am Fuß.

Autsch
Autsch

Es wird noch einen richtigen Testbericht über das Onewheel+ geben, aber dazu müssen wir noch ein mehr Fahrten machen. Der erste Eindruck war allerdings sehr gut.

Wie schon geschrieben git es Video in der VIDEO SEKTION mit dem Unboxing, das Anbringen des Fenders, die erste Fahrt, die Fahrt nach 20 Minuten Praxis und eine letzte Fahrt im Dunkeln.

2 Antworten auf „ONEWHEEL+ / DER ERSTE TAG“

Schreibe einen Kommentar